AIDA-Modell

Das AIDA Modell, auch AIDA Formel oder AIDA Konzept genannt, wird im Bereich der Kommunikationspolitik angewendet. Im Marketing wird dieses Modell genutzt, um die Werbewirkung zu beschreiben.

Dabei steht jeder der vier Buchstaben im Begriff „AIDA“ für eine der Stufen, die ein Kunde während eines Verkaufsvorgangs durchläuft:

A – Attention (Aufmerksamkeit)

Der Verkaufsprozess startet nach dem AIDA Modell damit, dass die Werbung die Aufgabe erfüllen muss, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe bzw. des potenziellen Kunden zu wecken. Die Werbung muss aus der Masse hervorstechen. Dies gelingt meist durch auffällig gestaltete Kampagnen unter dem Einsatz von Eyecatchern.

I – Interest (Interesse)

Nachdem die Aufmerksamkeit auf ein gewisses Produkt oder eine Dienstleistung geweckt wurde, muss nach dem AIDA Modell im nächsten Schritt ein Interesse entwickelt werden. Dies gelingt durch weitere Produktbeschreibungen und dem Einsatz von prägnanten Slogans, damit das Produkt oder die Dienstleistung im Gedächtnis des Kunden bleibt.

D – Desire (Wunsch)

Nachdem die Aufmerksamkeit und das Interesse des Kunden geweckt wurden, muss nach dem AIDA Modell ein Wunsch bzw. ein Bedürfnis zum Kauf entwickelt werden. Durch entsprechende Marketingmaßnahmen kann dies auf rationaler Ebene sowie auf emotionaler Ebene erreicht werden. So kann bei weiterer Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Beispiel insbesondere der Preis und die Qualität in den Fokus gelegt werden, aber andererseits auch image- sowie statusbezogene Aspekte berücksichtigt werden.

A – Action (Handlung)

In der letzten Phase des AIDA Modells soll der Kunde schlussendlich aktiv handeln und eine Kaufentscheidung fällen. Dies wird meist durch den Call-to-Action, die Handlungsaufforderung, erreicht. Auch das Retargeting kann hier eine bedeutende Rolle einnehmen. Wichtig ist es, dem Kunden den Kaufprozess so einfach wie möglich zu gestalten.

Mit der Zeit hat sich das AIDA Modell weiterentwickelt:

AIDAS Modell

Bei AIDAS wurde das AIDA Modell um eine fünfte Phase – die Satisfaction (Zufriedenheit) erweitert. Es soll überprüft werden, ob die Bedürfnisse des Kunden abgedeckt wurden und ob dieser vollkommen zufrieden ist.

ADICAS Modell

Hier wurde das AIDA Modell neben der Phase S noch um eine weitere Phase, die Conviction (Überzeugung) ergänzt. Diese setzt nach der Entstehung eines tieferen Interesses ein. In dieser Phase sollen die potenziellen Kunden über Vorteile des Produktes oder der Dienstleistung informiert werden, um in ihrer Kaufentscheidung positiv beeinflusst zu werden.

Zurück zum Glossar