Direktmarketing

Direktmarketing beschreibt alle Marketingmaßnahmen, durch die ein Adressat direkt angesprochen wird. Dabei spricht ein Unternehmen spezifisch Kontakte aus dessen Zielgruppe an und fordert diese zu einer Reaktion auf. Besonders in den letzten Jahren ist die Bedeutung von Direktmarketing stark gestiegen. Maßnahmen die bei dieser Form des Marketings oftmals Verwendung finden sind z.B. Anschreiben oder Telefonakquise.

In welchen Formen kann Direktmarketing auftreten?

Passives Direktmarketing

Durch das passive Direktmarketing werden die Adressaten auf Produkte und Leistungen des Unternehmens aufmerksam gemacht. Dabei tritt das Unternehmen mit diesen nicht in unmittelbaren Kontakt. Beispiele hierfür sind personalisierte Mailings, Broschüren und Flyer.

Reaktionsorientiertes Direktmarketing

Durch das Reaktionsorientierte Direktmarketing macht das Unternehmen die Adressaten durch Marketingmaßnahmen auf dessen Leistungsangebot aufmerksam und will dabei einen Kundendialog initiieren. Dies gelingt z.B. durch Einladungen, Anzeigen mit Kontaktmöglichkeit, Gewinnspiele, Mailings und Briefe mit Antwortmöglichkeiten, etc.

Interaktionsorientiertes Direktmarketing

Bei dem Interaktionsorientierten Direktmarketing stehen das Unternehmen und der Adressat im direkten Kontakt zueinander, sodass ein direkter Informationsaustausch gewährleistet wird. Dieser tritt in Form von Telefongesprächen, Chats, persönlichen Gesprächen, etc. auf.

Welche Vor- und Nachteile entstehen?

Durch Direktmarketing lassen sich Streuverluste beim Einsatz von Marketingmaßnahmen weitestgehend vermeiden, da man sich bei der Ansprache direkt und individuell an seine Zielgruppe wendet. Mit der Vermeidung von Streuverlusten gehen gleichzeitig Kostenersparnisse einher, da Werbemaßnahmen beim gewünschten Adressaten ankommen. Besonders das interaktionsorientierte Direktmarketing bietet den großen Vorteil, dass die Reaktionswahrscheinlichkeit sehr hoch ist, wodurch Kundenbeziehungen aufgebaut und gestärkt werden können. Durch die Stärkung der Beziehungen werden Kunden ans Unternehmen gebunden, wodurch das Unternehmen einen höheren Umsatz erzielen kann.

Der Nachteil der Direktwerbung ist, dass Grenzen durch den Verbraucherschutz gesetzt werden. Dieser greift bei zu viel Werbung. Außerdem könnten sich die Werbemaßnahmen negativ auf den Adressaten auswirken, da dieser sich möglicherweise belästigt fühlen könnte. Darüber hinaus sind Maßnahmen des Direktmarketings zeitlich begrenzt und gehen durch die individuelle Kundenansprache mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand einher.

Zurück zum Glossar