Unternehmensübernahme

Von einer Unternehmensübernahme spricht man bei der Aneignung bzw. dem Kauf eines Unternehmens durch ein anderes. Dies geschieht, indem das übernehmende Unternehmen die Firmenanteile des anderen, meist kleineren Unternehmens, zur Mehrheit oder auch ganz aufkauft. Die Transaktion erfolgt auf wirtschaftlicher als auch auf rechtlicher Basis.

Bei der Unternehmensübernahme kann man zwischen zwei Arten unterscheiden: der freundlichen Unternehmensübernahme und der feindlichen Unternehmensübernahme. Die freundliche Unternehmensübernahme erfolgt mit dem Einverständnis des Managements des Unternehmens, welches übernommen werden soll. Bei der feindlichen Unternehmensübernahme hingegen erfolgt die Übernahme ohne dessen Einwilligung.

Eine Unternehmensübernahme kann in unterschiedlichen Formen auftreten:

  • Asset Deal: Das Unternehmen, dass in der Käuferrolle ist, erwirbt jeden einzelnen Vermögensgegenstand des übernommenen Unternehmens, inklusive Schulden.
  • Share Deal: Das Unternehmen in der Käuferrolle erwirbt lediglich die Mehrheit der stimmberechtigten Anteile des übernommenen Unternehmens.

Von diesen beiden Optionen ist der Share Deal die gängigere Variante der Unternehmensübernahme.

Des Weiteren kann es zu einer Fusion kommen, was bedeutet, dass zwei Unternehmen sich zusammenschließen und in Synergie miteinander arbeiten. Es ist zu beachten, dass hierbei ein Unternehmen bei der Übernahme seine rechtliche und wirtschaftliche Selbstständigkeit aufgibt.

Eine Unternehmensübernahme basiert meist auf strategischen und finanziellen Gründen. Diese können zum Beispiel folgende sein:

  • Gefahr von Insolvenz
  • Absatzsteigerung
  • Gewinnmaximierung
  • Machstellung auf dem Markt ausbauen
  • Fehlende Nachfolger
  • Konflikte im Management und der Unternehmensorganisation
  • Sortimenterweiterung

Die Unternehmensübernahme ist ein komplexer Prozess, der eine intensive Planung und eine strukturierte Organisation voraussetzt. Diesen Prozess kann man in folgende Phasen gliedern:

  • Vorbereitung: Bei der Vorbereitung wird der Kontakt zwischen dem kaufenden und dem verkaufenden Unternehmen hergestellt. Der Kauf / Verkauf eines Unternehmens wird mit Verständigung untereinander geplant.
  • Vertragsverhandlungen: In der Phase, in der die tatsächliche Vertragsverhandlung stattfindet, müssen mehrere Elemente berücksichtigt werden. Diese sind unter anderem die Due Diligence, Verhandlungen über konkrete Vertragsgegenstände oder auch die Führung von Vertragsprotokollen.
  • Vertragsabschluss: In der Phase des Vertragsabschlusses haben das verkaufende und das kaufende Unternehmen eine Einigung getroffen. Der Vertrag zur Unternehmensübernahme wird unterschrieben. Diese Phase wird auch als Signing bezeichnet.
Zurück zum Glossar