Google: das berühmt-berüchtigte Google E-A-T

12.05.2022
Google E-A-T

Online Marketeer haben bereits von Google E-A-T gehört, doch wir wollen Licht ins Dunkel bringen und euch zeigen, was für einen Einfluss das Ganze auf eure SEO-Strategie hat.

Google E-A-T? Was ist das überhaupt?

Um zunächst zu klären, worum es in diesem Artikel geht: E-A-T steht für die Begriffe Expertise, Autorität und Trust, also Vertrauen und beschreibt ein Konzept von Google, mit welchem die Vertrauenswürdigkeit von Quellen und Inhalten im World Wide Web beurteilt wird. Seit 2018 sind diese Evaluatoren algorithmisch in das Ranking der Suchergebnisse eingeführt worden über diverse Updates. Laut Google haben diese Evaluatoren aber keinen direkten Einfluss auf die Bewertung einer URL, sondern sollen die Nutzererfahrung mit den ausgespielten Suchergebnissen bewerten. Es ist davon auszugehen, dass aktuell mit Google E-A-T Muster erlernt werden, nach denen die Algorithmen Inhalte und Websites bewerten und ranken können.

Your Money Your Life

Gemäß den Qualitätsrichtlinien hat Google E-A-T eine hohe Bedeutung für die „Your Money Your Life“-Themen (kurz: YMYL). Folgende Bereiche fallen hierrunter:

  • Nachrichten und aktuelle Ereignisse: Staatsbürgerkunde, Regierung und Recht; Finanzen
  • Einkaufen, insbesondere Gesundheit und Sicherheit
  • Personengruppen
  • viele weitere Themen, die mit großen Entscheidungen oder wichtigen Aspekten des Lebens der Menschen zu tun haben und daher als YMYL betrachtet werden können, wie z. B. Fitness und Ernährung, Informationen zur Wohnungssuche, etc.

Doch warum ist das Thema Google E-A-T so wichtig?

Hierzu muss man zurückgehen auf das Vince-Update aus 2008, welches bekannteren Marken einen Ranking-Boost gab. Seitdem ist es unmöglich markeneigene Seiten mit deren Markenbegriffen im Ranking zu überholen. Über diese Markenidentifikation lassen sich Inhalte bezüglich der Relevanz ihrer Quelle zusätzlich bewerten. Schließlich sind die Eigenschaften einer Marke:

  • Bekanntheit
  • Autorität
  • Vertrauen
  • Expertise

So könnte man das Konzept hinter Google E-A-T als Marken-Konzept verstehen, da es neben der Relevanz-Bewertung eine Qualitätsbewertung einer Quelle und deren Inhalte im Ganzen durchführt. Insbesondere seit den Skandalen rund um Fake News ist die Verifizierung korrekter und qualitativer Inhalte immer wichtiger geworden.

Was sind die Kriterien von Google E-A-T und was bedeutet das für die eigene SEO?

Folgendes sagte Danny Sullivan, der für Google die Öffentlichkeitsarbeit betreut:
Is E-A-T a ranking factor? Not if you mean there’s some technical thing like with speed that we can measure directly. We do use a variety of signals as a proxy to tell if content seems to match E-A-T as humans would assess it. In that regard, yeah, it’s a ranking factor.

Somit kann man zu dem Schluss kommen, dass Google E-A-T neben dem klassischen Content die größte Bedeutung für das Ranking in der Google-Suche hat, ebenso wie für den Google News-Service Discover. Auch werden Websites, die eine hohe E-A-T-Bewertung haben, intensiver von Google durchsucht und bewertet und zudem auch umfangreicher bei der Google Suche ausgespielt.

Ist Google E-A-T nun ein Ranking-Faktor?

Google selbst sagt, dass es keine einheitlichen Kriterien gibt, sondern man unter dem Google E-A-T Konzept die Zusammenfassung unterschiedlicher Signale versteht, die ein Gesamtbild ergeben. Man weiß jedoch, dass es sich vielmals um Kriterien von externen Quellen handelt, auf die man mit klassischen SEO-Maßnahmen wenig Einfluss hat. Daher liegt es nun mit Google E-A-T nicht mehr alleine bei den SEO-Verantwortlichen, sondern viele weitere Abteilungen müssen hier mitarbeiten, wie PR oder Marketing – sowohl online, als auch offline. SEO stellt dann am Ende nur noch die Schnittstelle zwischen den einzelnen Abteilungen dar.

Also viele strukturelle Änderungen und Neuheiten dank Google E-A-T, auf die wir uns vorbereiten müssen!

zu Neuigkeiten

Weitere Neuigkeiten

Kategorien