Social News: Die neue Instagram Vollbild Ansicht

10.05.2022
Instagram Vollbild Ansicht

Dass Videoinhalte in den sozialen Medien immer relevanter werden, ist seit dem Erfolg von TikTok längst kein Geheimnis mehr und auch die Meta-Plattformen versuchen Stück für Stück nachzuziehen. Bereits im vergangenen Jahr wurde seitens Instagram angekündigt, dass man sich immer weiter zur Videoplattform mausern möchte und diese entsprechend gepusht werden, wie es aktuell bei den Reels der Fall ist.

So laufen im Hintergrund gerade die ersten Tests für den sogenannten Full-Screen-Feed, also das Instagram Vollbild, bei welchem die Inhalte über die gesamte Bildschirmfläche ausgespielt werden, so wie es bei TikTok von Anfang an der Fall war. Solltet ihr also den neuen Feed in eurer App vorfinden, gehört ihr zu den Auserwählten, die diese Funktion vorab testen dürfen.

Sowohl Videos, als auch Bildformate ändern sich damit und sind dann in der 9:16-Darstellung zu finden. Da das neue Instagram Vollbild langfristig bleiben soll, gilt es die eigenen Inhalte darauf anzupassen und die zur Verfügung stehende Fläche auch zu nutzen.

Was bedeutet die Einführung vom Instagram Vollbild für das Social Media Marketing?
Von Reels kennen wir die Instagram Vollbild Ansicht bereits, doch so werden in Zukunft horizontal gefilmte Videos von der Plattform verschwinden. Schließlich wäre der zur Verfügung stehende Platz einfach verschenkt, wenn oben und unten nur leere Fläche wäre. Zudem rücken Fotos immer mehr in den Hintergrund. So öffnet sich das erste Video im Feed und dann werden vermutlich, wie im Reels Feed, weitere Videos vorgeschlagen. Dies könnte dazu führen, dass der User im Instagram Vollbild nicht mehr in den regulären Feed zurückkehrt und statisches Bildmaterial gar nicht wahrnimmt.

All dies macht auch den Nutzern, die es bisher nicht so ganz wahrhaben wollten, deutlich, dass die Zukunft in Videos liegt und es da auch kein Herumkommen gibt. Man geht mit dem Instagram Vollbild weiter weg von den Inhalten der Freunde und mehr auf interessenbasierten Content, der oftmals von Unternehmen oder großen Playern stammt. Hier müssen insbesondere kleine Unternehmen aufpassen nicht unterzugehen. Also filmen, filmen, filmen ist angesagt!

zu Neuigkeiten